Piment d’Espelette | Baskischer Chili

Piment d’Espelette ist ein ganz besonderer Baskischer Chili aus Frankreich. Seine Qualität ist so besonders, daß sein Name und seine Herkunft ursprungsgeschützt ist und der in kleinen Gläschen verkaufte Chili seit 2002 den Zusatz AOP (Appellationd’Origin Protegée) tragen darf. Piment d’Espelette (Ezpeletako biperra) ist übrigens das einzige Gewürz Frankreichs mit diesem Siegel.

Der leicht rauchig schmeckende Baskische Chili würzt mit seiner fruchtigen, eher milden Schärfe (Schärfegrad 4) hervorragend Brathühnchen, Gulasch und Kurzgebratenes, Mittelmeerfische und Meeresfrüchten, aber auch Eierspeisen, wie Nudeln, Rührei oder Omelette.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EXPRESS PRODUKT
Bordier | Fassbutter mit Piment d´Espelette | 125g
Bordier | Butter mit Piment d´Espelette | 125g
Die Bordier Butter mit Piment d'Espelette ist eine ausgewogene, mildgesäuerte Bordier Butter mit fein süßlich-scharfen Aroma.
Inhalt 0.125 kg (54,80 € * / 1 kg)
6,85 € *
Piment d' Espelette
Piment d Espelette 40g
Piment d' Espelette von Leganoa : süß, scharf und mit lang anhaltender Aromatik.
Inhalt 0.04 kg (223,75 € * / 1 kg)
8,95 € *
NEU
Rue Traversette | Tartine Pays basque | Paprika und Piment d'Espelette | 110g
Rue Traversette | Tartine Pays basque | 110g
Der Aufstrich nach baskischer Art, Tartine Pays basque mit Paprika und Piment d'Espelette, schmeckt auf jeder Art von Brot, aber auch zu Fisch und Gegrilltem.
Inhalt 0.11 kg (50,00 € * / 1 kg)
5,50 € *
 Ketchup mit Piment d'Espelette | Senchou
Senchou | Ketchup mit Piment d'Espelette
Der Ketchup mit Piment d'Espelette von Senchou aus Frankreich ist ein würzig fruchtiger Ketchup mit leichter Schärfe und überraschendem Aroma.
Inhalt 0.36 Liter (13,86 € * / 1 Liter)
4,99 € *
La Perle | Sardinen zum Braten Piment d'Espelette
La Perle | Sardinen zum Braten Piment d'Espelette
Einfach die Dose Sardinen zum Braten mit Piment d'Espelette von La Perle des Dieux in einer Pfanne anbraten.
Inhalt 0.086 kg (68,02 € * / 1 kg)
5,85 € *
NEU
Sel de Guérande au Piment d'Espelette | 150g
Sel de Guérande au Piment d'Espelette | 150g
Das Sel de Guérande au Piment d'Espelette vom l'Atelier du Sel würzt Brathähnchen, marinierte Sardinen, Thunfisch, Gemüsepfannen und Omelette.
Inhalt 0.15 kg (43,33 € * / 1 kg)
6,50 € *

Piment d'Espelette | fruchtig, rauchig von milder Schärfe

Ausschließlich Chili, der rund um den kleinen Ort Espelette am Rande der Pyrenäen wächst, darf sich Piment d’Espelette nennen. Hier an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien gibt es eine Menge traditioneller Gerichte, die ohne Piment d’Espelette nicht denkbar wären, wie Épaule de veau (Kalbsschulter), Piperade, Omelette mit mediterranem Gemüse oder Ardi Agna, ein fester Schafskäse, der mit Gelee aus Piments d’Espelette kombiniert wird und natürlich das berühmte Baskische Huhn.

Wie wird Baskischer Chili hergestellt? 

Seit Jahrhunderten ist die Region für ihr Chili Pulver der Sorte Gorria, was die Rote auf Baskisch bedeutet, berühmt. Für die Basken ist ihr Piment d‘Espelette ein kleines Heiligtum, wird der doch am Ende des Sommers von Hand geerntet und traditionell auf langen Ketten aufgefädelt zum Trocknen an der Südseite ihrer Häuser aufgehangen. Nach rund 2 Monaten wird er in Holzöfen, früher nutzten die Frauen den vom Vortag noch warmen Brotbackofen, langsam bei niedrigen Temperaturen getrocknet und dann fein gemahlen.

 Wofür verwendete ich Piment d' Espelette?

Der leicht rauchig schmeckende Baskische Chili würzt mit seiner fruchtigen, eher milden Schärfe (Schärfegrad 4) hervorragend Brathühnchen, Gulasch und Kurzgebratenes, Mittelmeerfische und Meeresfrüchten, aber auch Eierspeisen, wie Nudeln, Rührei oder Omelette.  

Warum der Chili aus Mexiko am Rande der Pyrenäen eine neue Heimat gefunden hat.

Seinen Ursprung hat die Chili Sorte, die für Piment d’Espelette Verwendung findet, im Mexiko. Doch schon 1650 wurde er in den Gemüsegärten der französischen Provinz Labourd angebaut. Da Pfeffer damals noch sehr teuer war nutzten ihn die Basken, um doch Schärfe an ihre Gerichte zu bringen und Pfeffer damit zu ersetzen.

An Rande der Pyrenäen, in den Täler und auf den Hügeln rund um Espelette, profitiert die Region, die unweit des Atlantiks liegt, von einem speziellen Mikroklima mit milden Temperaturen im Sommer, ausreichend Niederschlaf und einem stetigen Windzug, der vom Meer her weht. Dieses Klima ähnelt die suptropischen Klima, die in Mexiko, der Heimat des Ezpeletako biperra herrscht.  So gehören 10 Gemeinden im westlichen Baskenland zum geschützten Anbaugebiet:

Souraïde und Larressore, Ainhoa, Ustaritz, Itxassou, Halsou, Jatxou, Cambo-les-Bains, Saint-Pée sur Nivelle und eben Espelette.

Zuletzt angesehen